Mit dem Herbst klar kommen Vol.1 - Brombeerkuchen


Hallo ihr Lieben!

Ach was soll ich sagen - der heutige Posttitel hat irgendwie beinahe therapeutische Bedeutung... *seufz*

Irgendwann wird es auch für mich Zeit, die Tatsache zu akzeptieren, dass der Sommer vorbei ist (als hätte ich eine andere Wahl...*g*) und der Herbst vor der Tür mitten im Wohnzimmer steht.

Es ist ja auch gar nicht so, dass ich mit dem Herbst ein Problem hätte. Der Herbst ist eh ok. Aber danach... danach lauert der böse, böse Winter, mit seinem vielen Schnee und Gatsch und Fröstelwetter und sieben Schichten Kleidung und so.

Bevor ich jetzt am 1. September aber schon in meine obligatorische Winterdepression verfalle, mach ich lieber einen eleganten Schwenk zu meinem heutigen Thema ;)

Dennnnnn, wie gesagt hat der Herbst ja durchaus seine positiven Seiten - zum Beispiel die Unmengen an überreifen, saftigen Brombeeren, die wir neulich im Beerenland gesammelt haben :)

Ich liebe Beeren in allen farben und Formen und der erste Vorrat ist schon beinahe wieder weggefuttert. Ich hoffe deswegen, dass das Wetter noch mal besser wird, damit ich nochmal ernten und mich für den laaaaangen Winter mit Beeren eindecken kann. 




 
 

Gestern nachmittag hatten wir jedenfalls Appetit auf einen Kuchen und irgendwie tendiere ich seit einiger Zeit immer mehr zu Kuchen ohne viel Schnickschnack. Back to the roots, sozusagen. Rührteig, Kuchenform, Beeren, backen, fertig. So schaut's aus.





 Für eine Kranzform braucht ihr:

2 glückliche Eier
250 g Butter
200 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
200 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
60 ml Milch
einen Becher voll Brombeeren (frisch oder TK)


Die Eier mit dem Zucker schaumig mixen und dann die Butter einrühren. So lange mixen, bis die Butter sich in der Masse aufgelöst hat.
Das Mehl, die Stärke, das Backpulver und das Vanillemark vermischen und in die Eiermasse einrühren.
Zum Schluss noch die Milch unterrühren.

Eine Kranzform einfetten, die Hälfte des Teiges einfüllen und mit Brombeeren belegen.
Die zweite Hälfte des Teiges über den Beeren verteilen und glatt streichen.

Bei 180°C ca. 35 bis 40 min backen.




Der Kuchen ist - wie man am nächsten Bild sehen kann *g* - wirklich lecker geworden, allerdings hat mir der kleine Langfinger mit dem gemopsten Kuchenstück mein piekfeines, blütenweißes *hüstel* Ektorp-Interior-Blog-Sofa verschmiert :P




Aber mei... so ist das eben ;)

Ihr Lieben - ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenstart!

Bei uns hat heute wieder der Ernst des Lebens und damit die Schule und der Kindergarten begonnen :)

Macht es gut,

alles Liebe!

Salma.



Dar Salma meets Fridoline - again ;)

Hallo ihr Lieben!


Heute zeige ich euch ein paar Bilder, die schon vor unserem Urlaub entstanden sind.

Vielleicht kennt die eine oder andere von euch schon die liebe "Fridoline" - eine tüchtige Self-Made-Schneiderin aus dem schönen Lustenau in Vorarlberg, die wunderhübsche Schätzchen für Mama & Kind herstellt und verkauft. Ich hab euch schon ein paar Mal - vor laaaanger Zeit - ein paar ihrer schönen Sachen gezeigt --> KLICK und KLICK und KLICK

Wir kennen uns schon seit einigen Jahren übers Internet, und dieses Jahr hat es auch endlich mal geklappt, dass wir uns so richtig "in echt" getroffen haben :)

Tja, auf alle Fälle wird mir regelmäßig die Ehre zuteil, Fridolines Kunstwerke fotografieren zu dürfen, so auch ihre neuesten Kreationen, nämlich eine bunte Kollektion von Stoffknöpfen. 
Die Knöpfe kann man natürlich ihrer eigentlichen Bestimmung nach benutzen oder sie zu Ohrringen, Haarspangen, Kühlschrankmagneten, Lesezeichen und und und ummodeln :) 


 



Eines schönen Sommerabends sind also die folgenden Bilder auf einer wunderschönen Wildblumenwiese ganz bei uns in der Nähe entstanden :)  




Meine beiden Mädels waren erwartungsgemäß völlig hingerissen von den Ohrringen und Haarspangen ;)




...wir wurden übrigens von zahlreichem Getier beobachtet (und attackiert!!! Ich sage nur G-E-L-S-E-N!)
Eigentlich hatte ich ja vor, meinen Kindern und mir einen gemütlichen Abend auf der Sommerwiese zu machen und so nebenbei ganz relaxed ein paar Fotos zu machen.

Pf.
PFFFFFFFFFFFFF!

Ich hab grad mal 5 Fotos gemacht, als wir uns mitten im herrlichsten Moskitoschwarm wiederfanden.
Ich hatte ganz schön Mühe, noch ein paar einigermaßen scharfe Bilder hinzukriegen und nebenbei gefühlte 3975 Mücken zu töten, bevor uns diese blöden Viecher in blutleere Zombies verwandelt hätten.



 


So ihr Lieben, falls ihr es nicht sowieso schon getan habt, schaut mal bei Fridoline vorbei - ihr findet bei ihr von Loops über Mutter-Kind-Pass-Hüllen, bestickte Stoffwindeln, Lätzchen bis hin eben zu liebevoll handgemachtem Schmuck alles, was das Mutter-(und Kinder-)herz begehrt :)

Uuuuuund, aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass demnächst noch weitere neue Produkte folgen werden ;-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag! :)

Alles Liebe,
Salma.




Pfirsich Hand Pies - peachy hand pies

Hallo ihr Lieben!

Gleich als erstes einmal ein großes DANKESCHÖN für eure lieben Willkommenswünsche und Kommentare zum letzten Post :) Ich freue mich jedes Mal, wenn euch meine Fotos gefallen!

Heute geht es nur bedingt urlaubsmäßig weiter, denn - wer hätte das jetzt gedacht? - ich hab da mal was gebacken ;)

Aaaaber, immerhin kann ich so einen klitzekleinen Bogen zum Urlaub in Tunesien spannen, denn: ich hab was mit Pfirsichen gebacken und meine Schwiegermutter hat in ihrem Garten zwei große Pfirsichbäume, und im Ramadan hab ich jeden Abend mit meinem Schwiegervater Pfirsiche fürs Dessert geerntet ;)

So. Da habt's es. ;)





Die Pfirsiche, die ich heute benutzt hab, sind natürlich nicht aus Tunesien, sondern frisch aus dem Supermarkt, aber lecker waren sie trotzdem. Und ich habe sie zu einer süßen Füllung für knusprige Hand Pies verarbeitet :) 


 Na bitte, da hab ich sogar noch ein Foto aus Tunesien, das zum heutigen Post passt ;)


Die Hand Pies sind eigentlich total simpel zu backen, und wenn man so süße Früchte wie Pfirsiche als Füllung wählt, kommt man sogar fast ohne Zucker aus.


Außerdem hab ich den Teig zur Hälfte mit Vollkornmehl gemacht, also sind die Dinger ja quasi gesund!!! :D


 

Zutaten für 4 Stück:
200 g Mehl
150 g Vollkornmehl (ich hab Dinkelmehl genommen, ist aber im Prinzip egal)
120 g kalte Butter, in kleine Würfel geschnitten
1 TL Kristallzucker
1 Prise Salz
ein paar TL Eiswasser
***
8 Weingartenpfirsiche
1 EL Butter
1 TL Zimt
zerquirltes Ei zum Bestreichen


Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen Mürbteig kneten, wieviel Wasser ihr dafür benötigt, merkt ihr selbst.
Je höher der Anteil an Vollkornmehl ist, umso mehr Flüssigkeit braucht ihr natürlich.

Wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für mind. 1 Stunde im Kühlschrank rasten. Ihr könnt ihn auch über Nacht dort lassen.

Inzwischen schält und entsteint ihr die Pfirsische und schneidet sie in kleine Würfel.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen und ganz leicht bräunen lassen.
Sofort die Pfirsichwürfel dazugeben und ca. 4-5 Minuten dünsten lassen.
Die Pfirsiche sollten sehr weich werden - je nach Reifegrad also evtl. noch etwas Wasser dazugießen und solange dünsten, bis die Pfirsiche eben weich sind.
Zum Schluss den Zimt unterrühren und abkühlen lassen.

Nun schneidet ihr den Teig in 4 gleich große Teile und rollt sie ca. 5 mm dick aus.

Je ein Viertel der Pfirsichfüllung in die Mitte der Teigkreise setzen, diese zuklappen und die Ränder fest zudrücken (evtl. mit einer Gabel o.ä. verzieren).

Lasst die Hand Pies für ca. 5 Minuten auf dem Blech und legt sie dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter.




Danach macht ihr es am besten so wie wir:

Packt die Hand Pies ein, schnappt euch eventuell vorhandenen Fortpflanz (oder auch nicht *g*), und macht einen netten Abendspaziergang inkl. abenteuerlichem Mit-dem-Fahrrad-den-Hügel-runterbrettern-Wettbewerb und setzt euch dann in eine frisch gemähte Spätsommerwiese.

Dort wird die schon verdächtig nach Herbst duftende Heu-Luft geschnuppert, Heuschrecken nachgehüpft, Familien-Grimassen-Selfies werden geknipst und natürlich werden dort auch die leckeren Pfirsich Hand Pies vernascht :)

Ihr Lieben - damit wünsche ich euch eine schöne neue Woche!

Macht es gut!

Alles Liebe,
Salma


hammamet summer memories

Hallo ihr Lieben!

So. Heute hab ich immerhin schon drei unserer Koffer ausgeräumt und zwei Ladungen Wäsche gewaschen ;)

Wie, wo und wann diese trocknen wird, weiß ich noch nicht so genau, denn das Wetter hier in Wien ist ja - gelinde gesagt - unter aller Sau. :P

Aber ich will nicht wieder ins Wettersudern verfallen, sondern lieber wieder an das schöne, heiße, trockene Wetter in Tunesien denken ;-)

Wir hatten dieses Jahr vor allem im Ramadan wirklich sehr angenehmes Wetter. Es war angenehm warm, aber nicht zu heiß, was das Fasten schon ziemlich erleichtert hat. Erst in der letzten Woche vor unserer Heimreise wurde es dann echt drückend heiß. Es hatte täglich weit über 40°C und nachts hat es dann abgekühlt auf erfrischende 35°C ;-)

Jetzt aber genug vom Wetter... ECHT JETZT *g*

Mein Mann hat im Ramadan für uns ein kleines Appartement in Hammamet gemietet, wo wir eine Woche verbracht haben. Und von dort hab ich euch natürlich auch ein paar Fotos mitgebracht :)


 

Auf dem oberen Bild sehr ihr die Appartementanlage, in der wir gewohnt haben... ich bin kein Fan von großen Hotelburgen mit hunderten von Zimmern (von denen es in Tunesien leider nur so wimmelt), deswegen fand ich unser Appartement sehr schön :) 
Es gab nur wenige Zimmer, einen wunderschönen Garten mit nettem Pool und der Strand war ein Traum :)



 

Hammamet hat eine wunderschöne Altstadt, die noch vollständig von einer Stadtmauer umgeben ist. 

Leider hat sich auf einer Seite der Medina einer dieser furchtbaren Touristenbazare entwickelt - ich finde die einfach entsetzlich ;) Dieses ganze billige Kitschzeugs und die aufdringlichen Verkäufer halt ich überhaupt nicht aus. Gott sei Dank bin ich aber nicht wirklich als Touristin erkennbar, also lassen sie mich dort immer in Ruhe und ich kann schnell durchhuschen*hihi*

Der Rest der Altstadt ist aber wirklich wunderwunderschön - ich liebe es, durch die verwinkelten, engen Gassen zu schlendern und die schönen weißen und blauen Häuser anzusehen.

Im Sommer stehen oft die Haustüren von vielen Häusern offen und man kann einen Blick ins Innere erhaschen oder mal eben einer Hausfrau beim Kochen durchs Küchenfenster zuschauen :) 

 
 
 



Maryam liebt es offensichtlich, an Blumen zu schnuppern *hihi*

Diese kleinen, duftenden Büscherl (sie heißen Mechmoum) werden in Tunesien an jeder Straßenecke verkauft... 






Abends kurz vor Sonnenuntergang haben wir uns die Zeit bis zum Fastenbrechen mit Spaziergängen vertrieben... Gleich außerhalb der Altstadt befindet sich ein kleiner Hafen und ein Badestrand.

Die vielen bunten Fischerboote dort haben mein Herz im Sturm erobert ;)

***

Ihr Lieben, das war also mein kleiner Foto-Streifzug durch Hammamet - ich hoffe, er hat euch gefallen.

Ich werde jetzt erstmal eine kleine Blogrunde drehen und schauen, was ich alles in den sechs Wochen verpasst habe ;-)

Ich wünsche allen, die es betrifft, einen schönen Feiertag und ein schönes langes Wochenende und allen anderen ein ... äh ... schönes kurzes Wochenende *g*

Alles Liebe,

Salma.



Das war's mit dem Urlaub...

Hallo ihr Lieben!

Ja, das war's also mit dem Urlaub - einmal kurz gezwinkert und SCHWUPPS - schon sind 6 Wochen vorbei?!?!?!

Wir sind heute nach einer sehr anstrengenden Reise gesund und munter todmüde in Wien gelandet und ich konnte es natürlich nicht lassen und musste mitten im Kofferauspackchaos die Speicherkarte nur gaaaaaanz kurz in den Laptop stopfen ;)

Da ich seit fast 33 Stunden auf den Beinen bin, gibt es heute mal nur ein ganz kleines Foto, das ich in der Medina von Hammamet gemacht habe. Aber wenn ihr Lust habt, zeig ich euch ganz, ganz bald noch ein paar mehr Fotos aus Tunesien :)


 


Ihr Lieben - ich freu mich, wieder hier zu sein ;-)

Alles Liebe und bis bald!

Macht es gut!

Salma.



summer vacation

Hallo ihr Lieben!

Auch heute gibt's nur einen kurzen Post hier... ich möchte mich für die kommenden sechs Wochen von euch verabschieden :)

Morgen geht es ab nach Tunesien :D 


 

Deswegen wird es hier am Blog vermutlich relativ ruhig bleiben... Wer mir auf Instagram folgt, hat aber gute Chancen, den einen oder anderen Eindruck aus Tunesien zu erhaschen ;)

Ihr Lieben - ich wünsche euch eine wunderschöne Zeit und einen tollen Sommer! Ich hoffe, wir lesen uns ab Mitte August gesund und munter wieder! :)

Macht es gut und bleibt gesund!

Alles Liebe
Salma.



have a blessed ramadan

Hallo ihr Lieben - as salamu 'aleikum!

Schon wieder ist ein Jahr vorüber und heute abend, nach Sonnenuntergang beginnt der Fastenmonat Ramadan. :)

Ich möchte es heute ganz kurz machen und allen einen gesegneten Monat wünschen!

Ramadan mubarak!



 


 


 

Macht es gut! :)

Alles Liebe
Salma.

Über das meditative Waldhimbeerpflücken...


Hallo ihr Lieben!

Gleich als erstes Mal vielen lieben Dank für euer sooo liebes Feedback zu meinem Gastpost bei der lieben Jeanny :) Ich hab mich sehr gefreut, dass euch die Bilder und das Rezept so gut gefallen haben :)


In letzter Zeit hatte ich ziemlich viel um die Ohren - im Prinzip hab ich das immer noch *g* Und schön langsam merke ich, dass nicht nur die Kinder ferienreif werden, sondern auch ich. Heute morgen habe ich sogar ganz gepflegt verschlafen und hab' meine müden Äugelein um 7:30 Uhr von der Sonne wachküssen lassen... *hüstel* Und das, wo wir eigentlich um 7:15 Uhr schon im Auto in Fahrtichtung Schule sitzen müssten. Ähem.

Tja, das hat unseren Tag also nicht unbedingt entspannter gemacht, aber irgendwie wurde mir am Vormittag dann einfach alles zu blöd und ich hab den Stress Stress sein lassen, hab den Junior mit den Worten gepackt "Jetzt gemma Waldhimbeeren pflücken, aber dalli!", seinen irritierten Blick einfach ignoriert und bin los.

Die Waldhimbeeren, die schwirren mir schon seit Montag abend im Kopf herum und lassen mich nicht mehr in Ruhe ;) Da waren wir nämlich mit meinem Mann und den Kindern bei uns in der Gegend spazieren. Ein herrlicher Abendspaziergang, mit allem, was dazugehört: traumhaftes Abendlicht, der Duft von Wildblumen, von der Sonne aufgeheizter Boden, Gelsen, ausgelassene, herumtollende Kinder... Wir haben sogar schon wieder einen neuen Spazierweg entdeckt! :D Jaaaaha, und genau DORT, entlang des neuen Spazierweges durch einen wunderschönen, stillen Wald, hab ich es gefunden: das Waldhimbeeren-El-Dorado!

Natürlich hatte ich weder Becher noch Sackerl oder sonst irgendwas mit, womit ich die Himbeeren hätte heimtransportieren können. Also musste ich sie schweren Herzens dort lassen (und hoffen, dass mir nicht inzwischen jemand anderes die grad entdeckte Beute klaut!!!) - aber es stand schon fest: da muss ich nochmal hin!

Ja, und damit kommen wir wieder zu meinem heutigen Anti-Stress-Waldhimbeeren-Meditations-Spaziergang *g*

Der Junior hat im Ergo-Baby auf meinem Rücken selig geschlummert und ich hab mich der Stille des Waldes und dem Vogelgezwitscher und der Ernte der Himbeeren hingegeben.


 

Fast zwei Stunden bin ich im Jäger-und-Sammler-Style durch den Wald gestreift, bis ich mein Schüsserl voll hatte, aber es hat sich wirklich gelohnt. Ich konnte den ganzen Stress zumindest vorübergehend ausblenden und meine einzigen Gedanken waren

*die schönsten Beeren wachsen doch tatsächlich an den stacheligsten Trieben. #aua

*Zecken? Pf. Ess ich zum Frühstück.

*wie kommen bitte die Ohrwürmer IN die noch unreifen Himbeeren??

und - natürlich:

*WAS könnte ich mit den Himbeeren anstellen?




Die beiden Bilder oben sind noch vom Abendspaziergang - kurz vor der Himbeerentdeckung :) 



Wie auch  bei den Walderdbeeren, die netterweise bei mir im Garten wachsen, ist es mir irgendwie immer zu schade, die kleinen Kostbarkeiten zu verkochen oder -backen.

Ich esse sie am liebsten einfach so... pur. Oder höchstens als Topping für irgendwas, wie eben neulich für die Panna Cotta.

Also hab ich heute noch schnell Frozen Yogurt gemacht. Das geht ruckzuck und die Waldhimbeeren haben perfekt dazu gepasst! :)




 

 Frozen Yogurt ist soooo herrlich einfach gemacht:

Süßt einfach Magerjoghurt (ich hatte Joghurt mit 1% Fett daheim) nach Belieben mit etwas Zucker und stellt es ins Gefrierfach. Halbstündlich mit einer Gabel gut durchrühren, damit sich keine Kristalle bilden. Sobald das Frozen Yogurt den gewünschten "Gefriergrad" *g* hat, ist es fertig. Wir haben es heute nach ca. 2 Stunden gegessen. :)

Wer nicht ganz so weit hinterm Mond lebt wie ich, kann natürlich auch eine Eismaschine dafür zur Hand nehmen ;-)



 

Und weil's so schön ist, bei den Himbeeren und weil ich ja ein bisserl gaga bin, waren wir heute abend MIT unserem Frozen Yogurt nochmal im Wald ;)
Einerseits zum Kinder-Auslüften und andererseits natürlich um das fotografische Ästhetikbedürfnis der Mutter zu stillen ;)
Falls jetzt noch jemand Lust hat, kurz der meditativen Stille während meines Streifzuges zu lauschen, könnt ihr das HIER tun:



So, und damit verabschiede ich mich für heute!

Ich wünsch euch eine schöne letzte Schulwoche, für die, auf die es schon zutrifft :)

Macht es gut und passt auf euch auf!

Alles Liebe
Salma.