Kürbiskernölkuchen im Glas mit Kürbistopping

Hallo ihr Lieben!


Na sieh sich das einer an... keine Woche ist vergangen seit dem letzten Post, und da bin ich schon wieder! :D Unfassbar...

Da wir nämlich letzte Woche noch so schönes, goldenes Herbstwetter hatten, hab ich spontan einen kleinen Kuchen eingepackt, den Junior ins Wagerl gesetzt und bin ein bisschen bei uns in der Gegend spazieren gegangen. Ein paar Meter hinter unserem Haus liegen ja schon die Ausläufer des Wiener Waldes, und ich gehe soooo gern dort spazieren.

Irgendwann bin ich dann an einem netten Baum am Wegesrand vorbeispaziert und dachte mir "Das wär doch ein hübsches Fleckerl für meinen Kuchen" ;)

Und was würde sich für einen Kürbiskernölkuchen mit Kürbistopping als Verzehrplatzerl besser anbieten, als ein herbstliches Feld mit einem herbstlichen Baum daneben?! :D




Angefangen hat ja alles mit dem Kürbis auf dem Bild da oben.

Bei unserem letzten Besuch in der Steiermark hab wir zwei Kürbisse von einem kleinen Verkaufsstand direkt am Feld mit nach Wien genommen.

Bereits am Heimweg nach Wien im Auto kamen mir erste Zweifel.
Niemand bei uns zu Hause steht sonderlich auf Kürbis.
Warum also kaufe ich 9 kg Kürbis?!

Einen Kürbis hat Maryam dann als Schau- und Versuchsobjekt in den Kindergarten mitgenommen. Sein weiteres Schicksal sowie sein aktuelles Befinden entziehen sich meiner Kenntnis.

Der zweite, große stand eine Zeit lang auf der Stiege vorm Haus als fröhlich-herbstliche Deko.

Irgendwie war's mir dann aber doch schade um das gute Stück und so wurde er eines schönen Oktobertages geopfert. Hart, aber so ist nun mal das Leben.

Ein Teil des Kürbisfleisches wanderte in einen Strudel (und war echt gut!), der Großteil landete auf dem Komposthaufen - und das bisschen dazwischen wurde zu Kürbispüree für ein g'schmackiges Topping meines Kürbiskernölkuchens :)
Und so schließt sich der ewige Kreis des Kürbislebens ;)







Hier das Rezept für den Kürbiskernölkuchen im Glas (geht natürlich auch in jeder anderen Kuchenform)

250 g Mehl
100 g gehackte Walnüsse
1 TL Backpulver
5 glückliche Eier (getrennt)
200 g Zucker
100 g Rohmarzipan, gerieben
Mark einer Vanilleschote
125 ml Kürbiskernöl
250 ml Naturjoghurt


Die Eidotter mit Zucker und Vanille schaumig schlagen.
Das Kernöl sowie das Joghurt zur Dottermasse geben und unterheben.

Mehl, Nüsse, Backpulver und Marzipan vermengen und mit der Dottermasse vermischen

Das Eiweiß zu Schnee schlagen und mit einem Schneebesen vorsichtig unter den restlichen Teig heben.

5 ofenfeste Gläser (á ca 300 ml Fassungsvermögen) oder eine Kuchenform einfetten, den Teig einfüllen und bei ca. 180°C backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. (Stäbchenprobe!)

Je nachdem, ob ihr den Kuchen in Gläsern oder in einer großen Form backt, variiert natürlich die Backzeit. Im Glas braucht der Kuchen etwa 30 Minuten, in einer großen Form würde ich mal grob 45 bis 50 Minuten schätzen.


Für das Topping:
1 Becher Frischkäse
1 EL Topfen (Quark)
100 ml Schlagobers (Sahne)
2 EL Zucker
1 TL Zimt
ca. 4 EL Kürbispüree

Alle Zutaten gut miteinander verrühren.







Ihr Lieben, probiert den Kuchen unbedingt mal aus - durch das Kürbiskernöl erhält er einen sehr nussigen Geschmack und die Farbe ist doch einfach wunderschön, oder? :)

Da schlägt mein Steirerherz gleich höher ;)

So, und damit wünsche ich euch eine schöne Woche...

Macht es euch gemütlich!

Alles Liebe
Salma.


Dar Salma meets Kathis Landladen

Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder höchste Zeit für einen Blogpost, hab ich mir gedacht ;)

Und für die heutige Geschichte muss ich ein bisschen ausholen...

Meine Mutter kommt uns immer wieder mal für ein paar Tage in Wien besuchen. Meistens zerre ich sie dann von Geocache zu Geocache und zwangsbeglücke sie mit elendslangen Suchen nach Tupperdosen in irgendwelchen Dickichten in und um Wien. ;)

Vergangenen Frühling war sie auch mal wieder bei uns, und ich dachte mir - machen wir doch mal was anderes ;)

Und auch hier muss ich nun kurz abschweifen - denn - meine Oma mütterlicherseits kam aus Niederösterreich, genauer gesagt aus dem beschaulichen kleinen Dörfchen Stössing. So.

Ich selbst war als Kind nur ein oder zwei Mal dort, und hab kaum eine Erinnerung daran, aber irgendwann entwickelte sich bei mir doch eine Art "Ahnenforschungsdrang" ;) Also hab ich mir gedacht, fahr doch mit der Mama mal zum Geburtshaus von der Oma :D

Gesagt, getan und wir sind ganz spontan nach Stössing gefahren. Trotz Navi war die Suche nach dem Geburtshaus, ein altes Nebengebäude eines ebenfalls alten Bauernhofes, gar nicht so einfach, aber wir haben es gefunden :)

So. Darum gehts aber heute gar nicht wirklich *haha* Aber auf dem Weg nach Stössing mussten wir durch ein ebenso beschauliches Örtchen namens Innermanzing durch, und wer hätte es gedacht? In Innermanzing steppt der Bär. *g* In Innermanzing steppt nämlich der Vintage-Bär und zwar in Kathis Landladen :)

Völlig unerwartet fanden wir uns vor einem traumhaften, alten Haus wieder, in welchem neben dem Wohngebäude auch noch ein absolut entzückender Vintage-Laden untergebracht ist. In Kathis Landladen schlägt das Shabby-Herz höher, denn von Möbeln über Geschirr bis hin zu Büchern findet man so ziemlich alles, was das Sammlerherz begehrt.

Und alleine schon der FUSSBODEN hat mich fix und fertig gemacht :D Da liegt MEIN Fußboden drinnen (ihr werdet ihn dann weiter unten bei den Bildern sehen) ;)

Aber gut... um mal endlich zur Sache zu kommen: vergangene Woche war Muttern wieder in Wien und wir sind endlich mal wieder zu Kathi gefahren und ich durfte euch ein paar Bilder mitbringen.
















 Nach dieser Bilderflut seht ihr bestimmt, was ich meine, oder?! :)

Das Sortiment wechselt regelmäßig und man kann wirklich stundenlang in Kathis Landladen herumstöbern und findet trotzdem noch irgendwo, zwischen Kisten und Kasterln versteckt, etwas Neues.

Also, falls ihr zufällig (!) mal auf dem Weg nach Stössing durch Innermanzing durchkommt ;-), dann schaut unbedingt mal bei Kathi vorbei!

Falls ihr eher doch geplanterweise hinfahren wollt, hier ihre Koordinaten:

Kathis Landladen
Neustift 5 
3052 Innermanzing

Ihr findet sie übrigens auch auf Facebook --> KLICK

Ihr Lieben, damit verabschiede ich mich schon mal ins trübe Wochenende :)

Bis zum nächsten Post dauert es aber nicht mehr so lang, der steht eigentlich schon in den Startlöchern und da is sogar was aus Kathis Landladen dabei ;)

Also - macht es gut!

Alles Liebe
Salma.


P.S.: Und für die Geocacher-Fraktion: keine Viertelstunde Fußweg entfernt von Kathis Landladen liegt ein wirklich netter Tradi ;) --> GC47V9J



Herbstliche Mohnschnecken mit Apfel-Kürbis-Füllung

Hallo ihr Lieben!


So, nachdem der Oktober noch mal so richtig sonnig, schön und warm war, ist nun endlich der "richtige" graue, trübe, kalte Herbst da... so richtig begeistert bin ich darüber nicht, aber ich vermute mal, dass meine Meinung da nicht wirklich viel dran ändern wird. *g*

Also nehm ich es so gelassen wie möglich und hab mich gestern mal wieder spontan in die Küche gestellt. Irgendwie hat sich bei mir in letzter Zeit so eine kleine Tradition eingeschlichen - nach dem Mittagessen hab ich früher immer einen Kaffee getrunken. Seit der Junior auf der Welt ist und ich nach wie vor stille, wurde der Kaffee gegen Malzkaffee getauscht ;) 

Komischerweise brauch ich zum MALZkaffee aber immer irgendwas zum Knabbern *hihi*

Und gestern war ich ganz unrund, weil nix daheim war. Also wurden auf die Schnelle die Küchenkastlvorräte gescannt und siehe da - ich hätte eigentlich alles für Zimtschnecken daheim gehabt. Aber - hm... Zimtschnecken?! Na geeeeeeeeeh. Net scho wieder... *g*

Also hab ich das Grundrezept einfach ein bissl auf den Kopf gestellt und herausgekommen sind dann improvisierte Mohnschnecken mit einer leckeren Apfel-Kürbis-Füllung :)






 Ich habe für die Füllung übrigens einen Baby Boo geopfert ;)

Ich hab schon letztes Jahr gelesen, dass das eigentlich wunderbare Speisekürbisse sind, mit ganz mildem Geschmack.
Und eigentlich bin ich nicht soooo der Kürbis-Freak - ich brauch weder Kürbissuppe noch Ofenkürbis noch sonst irgendwas. Ich hab alles mal ausprobiert, und in der Not ess ich es vermutlich auch ;)
Aber sterben würd ich dafür jetzt nicht...

Mich stört vor allem die oft sehr mehlige Konsistenz des Kürbisfruchtfleisches.

Irgendwie sind die Baby Boos aber ganz zart und "unmehlig" *hihi*

Also hab ich mal den Versuch gewagt und ich fand die Füllung wirklich sehr g'schmackig.






Uuuuuuuund - das wollt ich euch schon lange zeigen, aber irgendwie hat sich's nie so ergeben ;)

Seht ihr die total hiiiiiiippppppppppen, alten Kinosessel??!
Die hab ich neulich bei einem Flohmarkt in einem Wiener Filmstudio abgestaubt!!! :D HAAAA!

Da haben sich noch ein paar Leute geärgert, dass sie sie zu spät entdeckt haben *tzihihi*

Tja, und die stehen jetzt bei uns im Vorzimmer und dienen als Schuhanzieh-Sitzgelegenheit ;)
Ich bin noch am überlegen, ob ich sie irgendwie lackieren soll - bin aber noch unsicher. Was meint ihr?


So, ihr Lieben - damit wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Macht es euch kuschelig - es ist schon so richtig bibberig draußen ;)

Alles Liebe
Salma.




Kleiner Herbstgruß zwischendurch... :)

 Hallo ihr Lieben!

Heute möcht ich euch nur schnell einen kleinen Herbstgruß da lassen :)

Vergangenes Wochenende war ich bei meinen Eltern in der Südsteiermark und hab eine kleine Geocaching-Runde gedreht ;) Mit dabei war natürlich auch die Kamera und ich hab ein paar Bilder mitgebracht...



Die Kürbisse sind zu einem guten Teil schon geerntet worden... aus ihren Kernen wird das "Schwarze Gold" der Steiermark, das Kürbiskernöl, gewonnen.
Mir kommt nix anderes auf meinen grünen Salat ;-)







Das Wetter war in den letzten Tagen einfach unglaublich - sooooo schön und auch so herrlich warm!
Ideal, um noch mal ordentlich Sonne und Licht zu tanken, bevor der kalte, dunkle Winter kommt :)

Ich hoffe, dass uns noch einige dieser schönen Sonnentage in diesem Jahr gegönnt sind...

Macht es gut und alles Liebe!
Salma.

Herbstessen: Polentasticks mit Kürbiskernpanade

Hallo ihr Lieben!

Meine Güte, der gestrige Blick aufs Datum meines letzten Posts hat mir einen kleinen Schock verpasst: über zwei Wochen sind schon vergangen?! Schande, Schande. *staubvomheaderpust*

Zu meiner Verteidigung kann ich aber sagen, dass es mir weder an Ideen mangeln würde, noch, dass ich faul daheim am Sofa vor mich hinquellen würde. Neiiiiin, irgendwie hab ich momentan so gar keine Zeit für gar nix und mich strudelt's von Termin zu Termin ;)

So ganz nebenbei haben wir am Wochenende auch das Aid al-Adha, das islamische Opferfest, gefeiert (Islampostflüchtlinge, tschüüüühüüüüüß ;-) ) - wir hatten lieben Besuch, die Männer haben gegrillt, wir haben lecker geschmaust und es war einfach ein schönes Wochenende :)

Tja. Und so vergehen die Tage... aber heute hab ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit und Muße für den Blog :)

Und was soll ich sagen, ich hab sogar einen richtig schönen, herbstlichen Schmackofatz-Post :D

Denn Mitte Oktober habe sogar ICH mich mit der Tatsache abgefunden, dass wir jetzt Herbst haben *knirsch*

Deswegen gab es bei uns vor ein paar Tagen ein richtiges Herbstessen, wie ich finde: nämlich knusprige Polentasticks mit Kürbiskernpanade :)





Das Rezept stammt aus einem tollen Kochbuch, und zwar der Herbstausgabe der "4 Kochzeiten" von Lorenz Kumpusch.
Vielleicht kennt der/die eine oder andere von euch das MEGAPHON in Graz?
Das ist ein regelmäßig erscheinendes Straßenmagazin, mit vielen Artikeln über Kultur, Migration und viele andere Themenbereiche.
Jedenfalls werden die "4 Kochzeiten" auch vom MEGAPHON herausgegeben und sie werden auch von den MEGAPHON-Verkäufern und Verkauferinnen   in Graz und Umgebung verkauft.

Meine Mutter war so nett, und hat mir die bisher erschienenen Bücher besorgt und ich bin ganz begeistert davon. :)





Ich hab das Rezept ein bisschen nach meinem Geschmack abgewandelt... Falls ihr es nachkochen wollt, hab ich hier meine Version für euch (mit freundlicher Genehmigung der MEGAPHON-Redaktion):

Zutaten für 4-5 Portionen:

500 ml Milch
250 ml Wasser
180 g Polenta (Maisgrieß)
Salz, Pfeffer
50 g geriebenen Parmesan
1 EL Butter

2 verquirlte Eier
1 Tasse Mehl
1 Tasse Semmelbröse sowie 1/2 Tasse gehackte Kürbiskerne
Öl zum Ausbacken


Zubereitung:

Wasser mit Milch und Butter zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer würzen und den Maisgrieß einrühren.
Auf kleinster Flamme ca. 10 bis 15 Minuten quellen lassen.
Den Parmesan mit einem Schneebesen gut unterrühren, etwas überkühlen lassen und in eine gefettete Form füllen und glatt streichen.

Die Masse vollständig abkühlen lassen und in gleichmäßige Streifen schneiden.
In Mehl, den Eiern und der Kürbiskern-Brösel-Mischung panieren und im heißen Fett goldbraun backen.

Ich habe die Sticks mit Parmesanstückchen und einem knackigen, grünen Salat mit Kürbiskernöl serviert. :)
 

 

...und weil es so gut dazu passt, hab ich auch noch ein paar Bilder von einem tollen Kürbisstand ganz bei uns in der Nähe ;)

Wenn man nämlich von Wien - Liesing in Richtung Breitenfurt fährt, kommt man mitten im Niemandsland eben an einem kleinen Verkaufsstand direkt an der Straße vorbei, wo man die verschiedensten Kürbisse kaufen kann - von Jack'o'Lanterns über Hokkaidos bis hin zu Baby Boos :)

Da ich sonst heuer nirgends Boos gefunden hab, musste ich natürlich ein paar mitnehmen ;)



 


Falls ihr dort auch gerne Kürbisse kaufen wollt, könnt ihr das noch bis 31.Oktober tun!

Ihr Lieben, das war's auch schon wieder für heute...

Ich wünsche euch eine schöne Woche! :)

Alles Liebe
Salma.






beet cake

Hallo ihr Lieben!

Ich möcht mich gleich mal bei euch für eure lieben Kommentare zu meinem Schwammerl-Glück bedanken ;)

Und - weil das so oft angesprochen wurde - ich sammle auch nur und ausschließlich Steinpilze; da gibt es auch keine Verwechslungsgefahr. Im schlimmsten Fall erwischt man Gallenröhrlinge, die würde man aber eh nicht essen, weil die wie der Name schon sagt gallbitter sind.

Bei allen anderen Pilzen wäre ich mir auch viel zu unsicher. Ok, Eierschwammerl (=Pfifferlinge) würde ich vermutlich noch erkennen, aber die finde ich eh auch so gut wie nie... ;)

So. Hätte ich das auch erledigt ;)

Für den heutigen Post könnte ich jetzt langsam mal eine eigene Kategorie einrichten mit dem Namen "Hippe Trends, denen ich dann hinterher renne, wenn sie schon längst wieder unhip sind" :D

Tja, ich habe mich im Backen von BEET CAKE versucht. Am Bauernmarkt sah ich nämlich so hübsche Rote Rüben und die kuchengierigen Stimmen in meinem Kopf ließen mich eine mitnehmen. Also kaufen. Nicht einfach so ins Körbchen stecken und wegflitzen. Äh... ja. *g*

Urpsrünglich inspiriert hat mich ja schon vor Monaten das traumhafte Video von Tiger in a Jar. Dieses sinnliche Mehlpusten und so - hach ;)

Also hab ich kurzentschlossen das Rezept gemopst (findet ihr im oben verlinkten Video) und den Kuchen gebacken.





 Als ich den Kuchen aus dem Ofen geholt hab, hab ich mich so gefreut, weil an der Oberfläche noch eine schöne, rote Färbung zu sehen war... :)




AAAAAAber - leider war der Kuchen innen dann "nur" noch ein leckerer Schokoladenkuchen.
Ohne Rote-Rüben-Farbe und ohne besonderen Geschmack. :-/

Hat jemand einen Tipp für mich, woran das liegen könnte?

Ich hab die Roten Rüben frisch gekauft und gekocht, püriert und so benutzt.

Wie gesagt, der Kuchen war echt lecker - aber es war halt nur Schokokuchen ohne das gewisse Etwas, das ich mir eigentlich nur die Beete erhofft hätte.

Habt ihr schon mal so einen Kuchen oder Muffins gebacken? Habt ihr da irgendwas anders gemacht?

Immer her mit den Tipps ;)


 




Naja, hauptsache, der Kuchen war trotzdem irgendwie lecker - und es ist nix übrig geblieben ;) Wäre ja noch schöner... *g*

Ihr Lieben, ich wünsche euch auf alle Fälle ein wunderschönes Wochenende!

Macht es gut,

Alles Liebe,
Salma.

Steinpilze

Hallo ihr Lieben!

Ach ich sags' euch - mit dem heutigen Post geht ein kleiner Traum in Erfüllung *hihi*

Nagut. Das ist vielleicht ein klitzekleines bisschen dramatisch ausgedrückt. Aber dass ich euch die folgenden Fotos zeigen kann, freut mich schon sehr. Echt. ;)

Kurz eine Erklärung: ich gehe schon seit einigen Jahren total gern auf die Pilzjagd. Eigentlich gar nicht, um Pilze zu sammeln, sondern nur, um sie zu finden. Das reicht mir schon *g*

Ich war da sogar total nerdmäßig in Pilzforen unterwegs, und hab mir einen Hax'n gefreut, wenn ich mal irgendwas besonderes im Wald gefunden hab ("Yeah, ich hab einen Craterellus tubaeformis!!!" ;) )

Aber neben Täublingen, Porlingen, Stäublingen und was weiß ich noch alles, hab ich bisher erst einen einzigen Steinpilz gefunden, und der war noch dazu völlig wurmig.

So. Nachdem sich dieses Jahr aber eigentlich nur die Schwammerl über das Wetter gefreut haben (nagut, vielleicht auch die Schnecken...), hab ich heute vormittag den Junior mal wieder in den Tragesack gepackt und bin in den Wald spaziert. Die Chancen standen immerhin ganz gut, fündig zu werden... Es hat geregnet und es war verhältnismäßig warm.

Was soll ich euch sagen? Zwei Stunden bin ich durch den Wald gehirscht, und wollte schon frustriert umkehren, als ich ihn am Wegrand stehen sah - meinen ersten Wiener Steinpilz!!!! :D

Meine Freude war umso größer, als sich das Fleckerl dort als richtiger Hot Spot herausgestellt hat... insgesamt hab ich ein gutes halbes Kilo wunderschöner Steinpilze gefunden :) Das Mittagessen war also gerettet ;)






Sind sie nicht einfach nur hübsch?! ;) Ich finde Pilze einfach so bezaubernd.

Am Rückweg durch den schön langsam wirklich herbstlichen Wald hab ich dann sogar eine Rehmutter mit Bambi gesehen :D
(wer Argusaugen hat, kann sie auf dem folgenden Foto vielleicht irgendwo entdecken *g*)




Tja, und daheim angekommen, wurde die frisch erlegte Beute dann gleich verarbeitet :)

Es gab heute mittag Kartoffel-Steinpilzsuppe - falls ihr sie nachkochen wollt, hier das Rezept:

für ca. 4 Portionen

6 mittelgroße Kartoffeln
200 g frische Steinpilze
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 TL Gemüsebrühe (Instantpulver)
1 TL getrockneter Majoran
Pfeffer, Salz
1 EL + 1 TL Olivenöl
3 EL Creme fraiche


Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1x1 cm).
Die Zwiebel schälen und fein hacken.
Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel kurz anrösten.
Die Kartoffelwürfel und den gepressten Knoblauch dazugeben und ganz kurz mitrösten lassen.
Mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen und zum Kochen bringen.
Mit der Gemüsebrühe und dem Majoran würzen und solange köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Inzwischen die Steinpilze in kleine Stücke schneiden und im restlichen TL Öl anschwitzen.

Zur Kartoffelsuppe geben und nochmal kurz aufkochen lassen.

Die Creme fraiche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertisch :)

Bei mir gab es dann noch ein paar Scheiben frisches Kürbiskernbrot dazu - ein leckeres Herbstessen.

  



Die übrig gebliebenen Steinpilze hab ich klein geschnippelt und im Ofen getrocknet.
Ich liebe das herrlich würzige Aroma von getrockneten Pilzen! :)





So lass sogar ich mir den Herbst gefallen ;)

Ich muss zugeben, mittlerweile hab ich mich eh damit abgefunden, dass der Sommer für dieses Jahr vorbei ist.


Seit gestern bin ich auch wieder ein Jahr älter, die ewige 29 rückt noch ein Stück weiter weg *hihi*

Aber mit meinem heutigen Schwammerlfund komm ich da ganz gut drüber hinweg ;)




Ihr Lieben - damit wünsch' ich euch einen schönen Abend!

Macht ihn euch kuschelig! :)

Alles Liebe!
Salma.