Thoughts.

Hallo ihr Lieben... Heute verzichten viele Bloggerinnen aufgrund der gestrigen, furchtbaren Ereignisse auf "übliche" Beiträge. ...

Hallo ihr Lieben...

Heute verzichten viele Bloggerinnen aufgrund der gestrigen, furchtbaren Ereignisse auf "übliche" Beiträge.

Ich bin bei solchen Geschichten immer ein bisschen hin- und hergerissen... Einerseits verstehe ich dieses "Anteilnehmen" sehrwohl - es ist nunmal tragisch, wenn solche Dinge geschehen.

Andererseits frage ich mich dann immer: wie lange ist man denn wirklich betroffen? Und inwiefern kann man überhaupt wirklich betroffen sein? Man tut sich so leicht zu sagen "Ach wie furchtbar" - aber das eigene Leben geht trotzdem seinen Lauf. Das ist auch völlig normal so, denke ich. Es wäre auch niemandem geholfen, wenn man sich jedesmal selbst in tiefste Depressionen stürzt, sobald man schlimme Nachrichten im Fernsehen sieht.

Aber: mal Hand aufs Herz - wer denkt denn an die Menschen, die noch so leiden? Wer denkt denn an die Menschen in Palästina oder in Afghanistan oder im Irak? Wer denkt an die (ver)hungernden und verdurstenden Menschen in Somalia und Äthiopien? Denkt noch jemand an die Menschen in Haiti oder Japan? Wie gehts übrigens der Bevölkerung in Libyen, Syrien oder im Jemen? Die laufen - wenn überhaupt - nur noch so nebenbei im Unterbewusstsein mit.

Deswegen frage ich mich selbst, wenn ich solche Nachrichten höre: kann man "Leid" klassifizieren? Geht es den Leuten in Norwegen schlechter als denen in Afrika? Oder kategorisieren wir selbst als Außenstehende das - möglicherweise aufgrund der Ursachen? Schließlich ist eine Dürreperiode in Afrika nicht - unmittelbar - handgemacht im Vergleich zu der unverständlichen Tat, die gestern in Norwegen geschehen ist.

Bitte versteht mich nicht falsch - ich will damit weder das Mitgefühl noch das Beileid an sich herunterspielen.

Ich denke mir nur, es leiden tagtäglich so viele tausende Menschen weltweit - das sollten wir bei all den aktuellen Ereignissen nicht vergessen.



Ich wünsche euch trotz allem einen schönen Nachmittag!

Salma.

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Liebe Salma..
    ich habe heute ganz normal gepostet.. ich habe wenn ich ehrlich bin nicht nachgedacht.. Natürlich wir können nichts ändern.. aber irgendwie fühl ich mich grad nicht so gut dabei.. einfach normal weiter zu machen.. Jetzt ist der Post drin.. Deswegen bin ich trotzdem im Gedanken in Norwegen.. Es ist eine sehr schwierige Situation es irgendwie richtig zu machen..
    Ich finde sowieso es soll jeder so handhaben wie er es für richtig findet..
    hab einen schönen Abend du Liebe.. Gggglg Susi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Salma,
    du sprichst mir aus der Seele!
    ♥Tini

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen guten Post! Ich sehe das genauso wie du!!

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm ich denke,wenn mann nur dann posten würde wenn nix schlimmes in der Welt passiert ist,könnte mann eigentlich garnicht posten.....
    Jeder besitzt ein "bauchgefühl" was für ihn selber vetretbar ist ....
    Danke für deine offenheit.
    lg laualau

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das sehe ich auch so.... das ist wieder mal ganz, ganz furchtbar, was da passiert ist... aber wie du schon sagst, es herrscht IMMER Elend auf der Welt... (das hatte ich so ähnlich anl. Japan auch mal so gepostet)... wenn es danach ginge... und von so vielen Katastrophen wissen wir nicht mal etwas... die großen und die kleinen... zählt da die Zahl der Opfer oder ist es in der 3. Welt "nicht so schlimm"- weil eben 3. Welt?! Wer will darüber richten?! So viel Leid passiert täglich auf der Welt.
    Und solche Katastrophen passieren leider immer wieder, sei es Naturkatastrophen oder solch Katastrophen durch Menschengewalt und leider kann man all sowas wohl leider, leider nicht verhindern!
    Es ist schrecklich. Mein Sohn bekam auch schon wieder eine "Panikattacke" deshalb, er ist sehr empfänglich für solche Dinge und in dem Alter bekommen sie es ja auch irgendwie und irgendwo immer mit.
    Es ist unvorstellbar, was ein einziger Mensch da in Norwegen anrichten konnte!!
    Aber ich finde deinen Post völlig okay und aus meiner Sicht gut getroffen.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Salma,ich bin ganz deiner Meinung.......es gibt zuviel Elend und Gewalt auf der Welt.....

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Salma,

    es ist leider tatsache, dass die Medien uns "diktieren", wem unser Mitleid gebührt. Die arabischen Bürger, die von ihrer Regierung getötet wurden, nur weil sie es wagten, Freiheit für ihr Volk zu fordern wurden von der Atomkatastrophe in Japan abgelöst. Ein Leid jagt dem anderen den rang ab. Die Atomkatastrophe wiederrum rückte in den Schatten, als der EHEC-Virus hier in Deutschland die Runde machte. Alles andere ward vergessen und an jeder Ecke hörte man nur noch EHEC. Die Hungersnot in Ostafrika genoss nur eine kurze Zeit das Scheinwerferlicht der Presse, denn die Anschläge in Norwegen beherrschen jetzt die Stimmen der Medien. Diese Medien entscheiden leider darüber, welchen "Rang" auf der "Leidliste" ein schreckliches Ereignis einnehemn darf. Dass Mitte Mai über 80 Menschen bei einem Terroranschlag in Pakistan getötet wurden, hat kaum jemand hier mitbekommen...
    Ich finde jedes Leid , dass irgendein Mensch auf dieser Welt erfahren muss, schrecklich. Nicht die Anzahl der Opfer oder deren Religionszugehörigkeit oder Staatsangehörigkeit darf über unser Mitgefühl entscheiden.

    So, das sit mein Senf zu dem Ganzen ;-)

    LG
    SelMama

    AntwortenLöschen