Es gibt Fleisch, Baby.

Hallo ihr Lieben! Ach, war DAS ein tolles Wochenende, oder?! :D Ich hatte erst einen etwas miepsigen Start, aber das Wetter hat mich d...


Hallo ihr Lieben!

Ach, war DAS ein tolles Wochenende, oder?! :D Ich hatte erst einen etwas miepsigen Start, aber das Wetter hat mich dann doch noch auf die sonnige Seite wechseln lassen und der gestrige Sonntag war DER perfekte Frühlingssonntag schlechthin!

Erst eine supererfolgreiche Flohmarkttour, dann haben wir die Grillsaison im Garten eröffnet und dann haben wir noch bis am Abend den Spielplatz unsicher gemacht ;) Herrlich.

Sooooo, nun aber zurück zum eigentlichen Post. Nachdem es hier ja schon mindestens - äh - einen Post lang nix mehr zu essen gab, wird's mal wieder Zeit, oder? ;-)

Ich hab auch einen ganz pädagogisch wertvollen Grund dafür, versprochen ;) Ich versuche nämlich schon seit einiger Zeit, meinen Kindern klar zu machen, dass Fertigfutter im Prinzip nur eines ist, nämlich BÄH.

Klar, es gibt auch bei uns manchmal Spaghettisugo aus dem Glas, wenn es mal ganz tragisch ist. Aber auch da schau ich, dass es nicht grade das Billigste der Billigen ist und nach möglichkeit trotzdem bio.

Da aber Kinder nun mal Kinder sind und sich auch gern von der Werbung, den Schulfreunden und und und beeinflussen lassen, haben so Sachen wie der "Filet-o-Fish" (örks - ich weigere mich nach wie vor, den so zu nennen. Bei mir ist das ein FISHMAC!) und Co. eine magische Anziehungskraft.

So. Nachdem die fleischliche Auswahl bei uns sowieso sehr begrenzt ist, da wir A kein Schweinefleisch und B kein herkömmlich geschlachtetes Fleisch essen, fühl' ich mich dann oft wie die böse Mutti vom Dienst, wenn ich meinen Kindern auch noch den Rest an Fast Food mißgönne.

Also hab ich mich - ganz Supermutti vom Dienst - neulich in die Küche geschwungen und SUPERBURGER gemacht. So richtig. Sogar die Buns ;)

Und weil das Endergebnis echt echt gut war und alle begeistert warten UND die Burger auch noch um eine gute Ecke gesünder sind, als die im Drive-In (wage ich mal zu behaupten), wollte ich das Rezept unbedingt mit euch teilen! :)


 

Schuld an der ganzen Geschichte war ja eigentlich Jamie Oliver.

Der hat uns nämlich eines Abends in seinen 15-Minute-Meals soooo Appetit auf Burger gemacht - furchtbar.

In den Augen meiner Großen leuchteten sofort große gelbe "M"s auf... aber nix da!

Muttern kann das besser! :D

Sofort am nächsten Tag wurde eingekauft. Und zwar folgendes:

Für ca. 8 Hamburger Buns:

300 g Weizenmehl
200 g Vollkornmehl
250 ml warme Milch
45 g Butter
1 glückliches Ei
1 Pkg. Trockengerm (=Hefe)
1 EL Zucker
1 TL Salz
etwas Milch zum Bestreichen und eine Hand voll Sesam zum Bestreuen


Zubereitung:

Die Germ in etwas Milch und Zucker auflösen und einige Minuten rasten lassen.

Sobald die Germ in der Milch ordentlich Blasen geworfen hat ;), vermischt ihr das Ganze mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig.
Am besten geht das in einer großen Rührschüssel und einem Holzlöffel.
Mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. eine halbe Stunde lang gehen lassen.

Den Teig dann in etwa acht Stücke teilen (je nachdem, wie groß man die Buns haben will), Kugeln daraus formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
Wieder mit einem Küchentuch abdecken und für weitere 15 Minuten gehen lassen.

Drückt die Kugeln nun etwas flach, aber nicht zu fest, bepinselt sie vorsichtig mit der Milch und bestreut sie mit den Sesamkörnern.

Bei ca. 170°C für etwa 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Taddaaaaa :D

 

Die Patties (also die FLEISCHLABERL *g*) hab ich á la Jamie Oliver gemacht, nämlich seeehr simpel.

500 g Rinderfaschiertes (=Hack)
Salz, Pfeffer

Jamie Oliver schüttet noch einen kräftigen Schluck Bier rein, welches ich durch einen ordentlichen Spritzer Sojasauce ersetzt hab. ;)

Gut mischen, grillen, fertig.

Dann kommt der richtig lustige Teil :D

Mix & Match.

Wir mögen unsere Burger mit Zwiebeln, Salat, Tomaten und Sauce. Auch hier hat mich Herr Oliver inspiriert.
Einfach Naturjoghurt mit etwas Worcestersauce mischen. Schmeckt super und ist um Welten gesünder als Mayo oder Remoulade.

 
 

Oben drauf noch ein Klecks Ketchup - perfekt!
 



 


Die Burger waren weg wie nix und die Kinder happy :)
Was will man mehr??

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche!!!

Alles Liebe
Salma.






You Might Also Like

11 Kommentare

  1. boah! zum niederknien sehen die aus!!!

    GLG Nora

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, gegrillte Burger. Darauf hatte ich das ganze Wochenende Appetit als die Grillschwaden der Nachbarn durch unseren Garten waberten. Und dann noch mit selbstgemachten Brötchen ...Sehr lecker sieht das aus!
    xx
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Yummieeeee ;o))
    Ja, genau, wir haben auch die Grillsaison eröffnet! WAR DAS EIN SONNTAG!!!!
    Herzliche Rostrosengrüße, einen guten Start in den April und eine schöne neue Woche dir und deiner Familie,
    Traude

    AntwortenLöschen
  4. Köstlich! Sie sehen dermaßen köstlich aus und da sie so wirklich selbstgemacht sind, sind sie umso besser.
    Lovely hugs
    Molly - die gern´ einen hätte und zwar jetzt ;-)

    AntwortenLöschen
  5. HUNGER!!!! HUNGER! HUNGER!
    Das sieht so unglaublich lecker aus, dass ich den armen Schatz sofort zum Grillen verdonnern muss!!!
    Liebe Grüße,
    Catou

    AntwortenLöschen
  6. Boah, wie lecker sehen die denn bitte aus?! Manchmal habe ich auch echt Lust drauf einfach in so einen Burger zu beißen. Dein Rezept merke ich mir auf jeden Fall. Vor allem die Sojasoße finde ich ja richtig spannend dabei.

    Hab eine schöne Woche.
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Salma,
    deine Burger sehen wirklich lecker aus !
    Das Rezept wird auf jeden fall gemerkt ! :)
    Hab noch eine schöne Woche und ganz liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. sieht ja toll aus :D wunderschön fotografiert!
    mein freund meinte direkt: DAS WILL ICH AUCH xD

    AntwortenLöschen
  9. Es gibt ja nichts besser als selbstgemachte Burger! Die sehen sooo gut aus und waren bestimmt mega lecker. Solche hatte ich heute Mittag übrigens auch. ;-) Und die Patties haben wir sogar gegrillt und nicht gebraten, haha. Quasi Burger in gesund und "kalorienarm". ^^
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  10. Der Burger sieht unglaublich lecker aus *sabber*
    Das Rezept wird auf jeden Fall ausgedruckt und nachgekocht :)

    AntwortenLöschen
  11. Hi there, just stopping by to say how delightful your blog is. Thanks so much for sharing. I have recently found your blog and am now following you, and will visit often. I have been having trouble with GFC and if I am already following you, and you following me, please forgive me. If not, please stop by my blog and perhaps you would like to follow me also. Have a wonderful day. Hugs, Chris
    http://chelencarter-retiredandlovingit.blogspot.ca/

    AntwortenLöschen