Halqoum / Lokum

Hallo ihr Lieben! So, weil einige von euch Haydees Idee mit den tunesischen Rezepten auch ganz gut fanden, drück ich euch heute gleich ...

Hallo ihr Lieben!


So, weil einige von euch Haydees Idee mit den tunesischen Rezepten auch ganz gut fanden, drück ich euch heute gleich das erste davon aufs Aug' ;)

Meine Mutter liiieeeebt Halqoum (vielleicht kennt ihr das eher unter dem türkischen Namen Lokum) - jedes Mal, wenn wir in einem orientalischen Supermarkt sind, deckt sie sich mit den süßen Würfeln ein.

Irgendwann vor einiger Zeit ist mir dann bei der Suche nach etwas ganz anderem ein Rezept dafür in die Hände gefallen, und es sah eigentlich total simpel aus.

Vor ein paar Tagen hab ich es dann einfach mal versucht - die Zutaten dafür hab ich eigentlich so gut wie immer daheim :)





Ich hab für meinen Premierenversuch Zitronen-Orangenblüten-Halqoum gemacht.
Das Blütenwasser kaufe ich immer in Tunesien. Es duftet HIMMLISCH! 
Rosenblütenwasser mag ich im Essen nicht soooo gern - ich finde, damit schmeckt es immer so ein bisschen nach Duschgel ;-) 
Das ist aber natürlich Geschmackssache...



 


 




Das Rezept ist wirklich ganz einfach.
 Ihr braucht:

ca. 200 g Maisstärke
1 l Wasser
500 g Zucker
den Saft von zwei Zitronen
ca. 150 ml Orangenblütenwasser
einen kleinen Teller voll Maisstärke und Staubzucker (vermischt)


Vermischt die Maisstärke mit dem Orangenblütenwasser und etwas vom normalen Wasser und rührt gut um, bis keine Klümpchen mehr in der Masse sind.
Der Zucker wird mit dem Zitronensaft vermischt und dann zur Stärkemasse gegeben.
Alles gut umrühren.
Die Masse in einen großen Topf füllen und langsam zum Köcheln bringen.
Unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen, bis fast das gesamte Wasser verdampft ist.
Die Masse sollten nun ganz zäh flüssig sein.

Nun wird das Ganze in eine geölte Auflaufform geleert und glatt gestrichen.
Am besten über Nacht im Kühlschrank aushärten lassen.

Sobald die Masse ganz fest geworden ist, könnt ihr sie auf die Arbeitsfläche stürzen und in gleichmäßige Würfel schneiden.
Sofort in der Stärke/Zuckermischung wälzen und schon seid ihr fertig :)

 
 



Ihr könnt euch geschmackstechnisch natürlich total austoben - von Kokos über Erdbeere bis hin zu Minze und Pistazie ist alles möglich.
Ihr könnt Nüsse, Pinienkerne oder Sesam in die fertige Masse einarbeiten oder die Halqoum mit Lebensmittelfarbe einfärben.
Anstatt Würfel auszuschneiden, kann man auch kleine Ausstechförmchen benutzen.

Ich möchte gerne mal welche mit Holunderblütensirup ausprobieren. Das ist dann zwar nicht mehr so wirklich orientalisch, aber ich stell es mir trotzdem lecker vor ;)



 


 


Ihr Lieben - ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende! :)

Passt auf euch auf.

Alles Liebe,
Salma.



You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Meine Liebe....würde ich alles essen was du auf deinem Blog vorstellst wäre ich wahrscheinlich eine Wuchtbrumme mit 200 Kilos *g*
    Anschauen hat Gott sei Dank 0 Kalorien *g*

    Schönes Wochenende!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sind ja toll geworden.
    Also Lokum isst man bei uns auch bloß wird es hier Rahatlokum genannt.

    Habe es noch nie selber gemacht. Vielleicht versuche ich es mal und verschenke es dann!

    Liebste Grüße,
    Edina.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu.. hui, das hört sich ja toll an. Muss ich ausprobieren! Ich hatte mir letztens ein Rezept für Rhabarbersirup abgespeichert - damit schmeckt das bestimmt auch nicht schlecht! Danke fürs tolle Rezept!
    Ein schönes Wochenende wünscht und winkt....

    AntwortenLöschen
  4. Spannend, ich kenn das gar nicht?!!!!!
    Bitte ein paar Würferl zur BLOGST Konferenz mitnehmen, ja?! So als Pausenjausenfüller... hihi... ui, bin ich heut wieder frech ;-) !!

    GLG Nora

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Salma,
    ich fände es auch super öfters mal tunesische Rezepte bei dir zu lesen! Gerne würde ich dann meinen Freund, er ist Tunesier, damit überraschen. Leider mag er nichts Süßes, daher ist das heutige Rezept nicht so passend, obwohl es sehr lecker aussieht ;o)
    LG
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Salma,
    Ich kenne diese "tödlichen"Leckereien, grins.
    Habe mir davon mal soviel zugeführt, das ich kurzatmig auf dem Sofa lag...
    Ab und zu bekomme ich die türkische Version von meiner lieben Nachbarin geschenkt.
    Wunderschöne Fotos hast Du eingestellt.
    Vielen Dank für das Rezept, da gehe ich in Produktion, lach.

    AntwortenLöschen