Bratapfeltarte mit Vanille-Zimt-Creme

Hallo ihr Lieben! Uiuiui, da hab ich mich aber wieder ganz schön rar gemacht in den letzten Wochen... Irgendwie flutscht die Zeit einfac...

Hallo ihr Lieben!


Uiuiui, da hab ich mich aber wieder ganz schön rar gemacht in den letzten Wochen... Irgendwie flutscht die Zeit einfach so schnell dahin, dass ich manchmal gar nicht mehr mitkomme. Abends bin ich dann oft so kaputt, dass ich zu nix anderem mehr fähig bin, als mich auf allen Vieren auf die Couch zu schleppen und dort nach spätestens 10 Minuten vorm Laptop dornröschengleich zu entschlummern. [bloß, dass ich nicht frisch gekämmt und im rosa Tüllkleidchen sanft lächelnd vor mich hinschlafe...*hust*]

Naja. Aber irgendwie hab ich es doch noch hinbekommen, mal wieder was zu backen... YAY :D

Wie einige ja vielleicht noch wissen, feiern wir kein Weihnachten, weswegen auch der Advent recht - äh - unadventisch ausfällt. ;) Trotzdem mag ich durchaus mal winterliche Leckereien und deswegen hab ich neulich einige meiner Lieblingsnaschereien vereint und eine Bratapfeltarte mit winterlicher Vanille-Zimt-Creme und Rosinen gemacht.




Entstanden ist das ganze aus mehreren Ideen heraus...

Zum einen wollte ich schon immer immer IMMER so eine tolle, längliche Tarteform haben! :D

Gut, Tartes sind an sich schon wunderschön und lecker - aber diese Form hat es mir einfach angetan.
Bisher konnte ich sie aber leider nirgends finden - abgesehen von Onlineshops. Wer mich kennt, weiß aber, dass ich total ungern Sachen bestelle. Das war schon immer so. Für sowas bin ich waaaaay too ungeduldig. ;)

Als meine Mutter uns letzte Woche aber mal wieder in Wien besucht hat, haben wir doch glatt in einem Hauswarenladen ganz in der Nähe der Schule doch tatsächlich so eine Form in der Auslage entdeckt! Und die liebe Mama hat sie mir dann spendiert ;)
JUHUUU!

Naja, und zum anderen essen meine Mädels total gerne Bratäpfel. Ich brauch sie ja nicht zwingend, aber ich steh dafür total auf knusprigen Mürbteig.
Mein Mann mag gerne Pudding und der Junior ist süchtig nach Rosinen - tja. Damit wären wir dann schon durch und für jeden in der Familie ist also was dabei ;)




Hier das Rezept:

Zutaten für eine Tarteform (geht natürlich auch mit einer runden...)

250 g Mehl
125 g kalte Butter
1 Ei
50 g Staubzucker
1 Prise Salz

250 ml Milch
2 EL Stärkemehl
2 EL Kristallzucker
Mark einer Vanilleschote
1/2 TL Zimt

3 Äpfel, geschält und in Spalten geschnitten
1 EL Rosinen


Aus Mehl, Butter, Ei, Staubzucker und der Prise Salz einen glatten Mürbteig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Inzwischen stellt ihr die Creme her: nehmt von der Milch ein paar Esslöffel weg und bringt den Rest zum Kochen.
Das Stärkemehl und den Zucker mit der restlichen Milch vermischen und in die kochende Milch einrühren (aufpassen, dass sich am Boden nichts anlegt - soll heißen: gut umrühren!)
Die Vanille und den Zimt unterrühren und sofort vom Herd nehmen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen und die Tarteform damit auslegen.
Die ausgekühlte Creme darauf verstreichen, die Apfelspalten in die Creme setzen und mit Rosinen bestreuen.

Bei 180°C ca. 30 Minuten lang backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist.






Die Tarte wurde wirklich seeeeehr lecker und war ratzfatz verputzt :)

Mit so ein bisschen Kerzenlicht kann da durchaus kuschelige Winterstimmung aufkommen, sogar bei mir Wintermuffel *hihi*

Ihr Lieben - damit wünsch ich euch eine schöne Woche!

Alles Liebe
Salma.


You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Man kann ja auch ohne Weihnachten zu feiern all diese tollen Leckereien machen :-)
    Wir haben als Kinder viele solche Tartes (wir nennen sie einfach Kuchen oder Waehe) verspiesen und ich mag sie auch heute noch extrem. Nicht nur mit Aepfel- vorallem auch mit Pflaumen, Birnen, Aprikosen... und auch im Sommer.
    Wuensche dir und deiner Familie eine gemuetliche Winterzeit.
    Gruesse, Rahel

    AntwortenLöschen
  2. Bratäpfel, Vanille und Mürbeteig, das sind die Zutaten, die meinen Leuten hier bestimmt auch schmecken. Danke für's Rezept, ist notiert. In Frankreich werden diese tollen länglichen Kuchenpfannen oft benutzt, ich finde es auch sehr schön.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Salma,
    diese Tarteform hab ich mir auch gegönnt und ich liebe sie. Nicht zu viel und nicht zu wenig - da wird wenigstens mal eine Tarte schnell aufgegessen ;-)
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Mhhh, sieht das lecker aus. Auch die längliche Form ist sehr schön.
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  5. sehr lecker!!! danke für die tollen inspirationen, eine schöne woche wünscht angie

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon einiger Zeit auf der Suche nach dieser Tarteform. Bratapfeltarte hört sich ziemlich köstlich an.
    Dass es hier nicht sehr weihnachtlich aussieht, finde ich mal ganz erfrischend ;-)
    Liebe Grüße!
    Kimi

    AntwortenLöschen
  7. Tudo que vem da maçã é saboroso! Seu blog é uma inspiração! Uma linda semana para você!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Salma,
    Mit der Müdigkeit geht es mir auch so...
    Deine Tarte sind herrlich lecker aus :-)
    Danke für das feine Rezept, sieht schon sehr schick aus, die Tarte in länglicher Form.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Yummie, eine tolle Kombination.
    liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen