Pizza geht immer.

Hallo ihr Lieben! Ja. Pizza geht immer, oder? Da ich meine Kinder in den letzten Wochen mit meinem #eatclean-Wahn doch ein wenig überstra...

Hallo ihr Lieben!


Ja. Pizza geht immer, oder? Da ich meine Kinder in den letzten Wochen mit meinem #eatclean-Wahn doch ein wenig überstrapaziert habe, dachte ich mir, ich bin mal eine liebe Mutti und mach Pizza.

So ganz wollte ich das cleane eaten dann aber doch nicht ausblenden und hab ganz brav den Teig selber gemacht, mit Vollkorngrieß und auch der Belag lässt sich mit ein paar zugedrückten Augen durchaus als "gesund" bezeichnen ;-)

 


Und weil es ja soooo viel Spaß macht, mit drei Kindern zusammen Pizza zu backen, hatte ich schon vorsorglich die Kamera in der Küche liegen.

Ich erwähne jetzt nur am Rande, dass mich die Pizzateigausrollerei zwischen Kind Nr. 3 auf der Arbeitsfläche sitzend und Kind Nr. 2 auf dem Hocker neben mir stehend und Kind Nr. 1 über meine Schulter linsend beinahe meine letzten Gute-Mutter-Nerven gekostet hätte und dass ich die erste Thunfischpizza beim aus-dem-Ofen-Holen auf den Kücheboden befördert habe.
Natürlich mit dem Belag nach unten, wie es sich gehört.
Und nicht, ohne vorher noch zwei meiner Küchenkastltüren so richtig mit Tomatensaucethunfischmozarellagemisch zu verschmieren UND auch noch den frisch gewaschenen Fleckerlteppich vorm Herd ordentlich einzusauen. Der Klassiker. Echt. Ich hatte ja soooo viel Spaß beim Pizzabacken. ;-)

Nachdem ich mich aber wieder soweit im Griff hatte, dass ich wieder vollständige Sätze ohne Gefluche von mir geben konnte, hatten wir dann doch tatsächlich noch leckere, homemade Pizza auf dem Tisch und alle waren happy :D

So, und falls ihr jetzt auch Lust habt, Pizza zu backen, hab ich hier noch das Rezept für einen superguten Teig und für die Version, die ich heute mittag gegessen habe ;) 




Zutaten für 6 Pizzen:

1 kg Weizenmehl universal (480)
1 Packung Trockengerm (=Hefe)
2 TL Salz
4 EL (Vollkorn-)Grieß
4 EL Olivenöl
ca. 300 ml warmes Wasser


Am einfachsten gelingt der Teig, wenn ihr alle Zutaten in den Mixer werft und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeitet. Lasst den Teig dann noch ca. 5 Minuten bei mittlerer Stufe weiterkneten. Natürlich könnt ihr das auch von Hand machen.

Gebt den Teig dann in eine bemehlte Schüssel, deckt alles mit einem sauberen Geschirrtuch zu und lasst den Teig mindestens eine Stunde gehen.

Ein italienisches Vögelchen hat mir mal gezwitschert, dass Pizzateig übrigens besonders gut wird, wenn er über Nacht im Kühlschrank geht. Ist aber natürlich nix für spontane Gelüste ;)

Sobald sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat, nehmt ihr ihn aus der Schüssel, knetet ihn nochmal kurz durch und schneidet ihn in sechs gleich große Stücke. Diese formt ihr zu Kugeln und legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Wieder mit dem Geschirrtuch abdecken und für weitere 30 Minuten gehen lassen.

Inzwischen könnt ihr schon den Belag für die Pizza vorbereiten. Da kann man sich bekanntlich austoben wie ein Weltmeister und alles ist erlaubt, was schmeckt.

Für die Kids hab ich heute die Standardvarianten mit Schinken/Käse/Tomaten und Thunfisch/Käse/Zwiebel/Tomaten gemacht. Bei einer Pizza habe ich todesmutig sogar Champignons und gelbe Paprika drauf gelegt - naja. Die durfte ich dann separat essen... *hüstel*






Für mich hab ich eines meiner Hochbeete im Garten geplündert und frischen Babyspinat und Rucola geerntet. :)
Zusammen mit Feta, Mozarella, Tomaten und ein paar Klecksen Bärlauchpesto war das wirklich seeeeehr lecker!






Sobald die Teigkugeln aufgegangen sind, rollt ihr sie einzeln so dünn wie möglich aus - da ich leider keinen Pizzabackstein besitze, habe ich den Teig gleich auf dem Backpapier ausgerollt und dann belegt.
Unmittelbar, bevor ihr die Pizza in den Ofen schiebt, könnt ihr den Rand noch mit etwas Knoblauchöl einpinseln - das macht ihn schön knusprig und schmeckt sehr gut :)

Ich habe die Pizza in meinem Gasofen bei Stufe 8 (höchste Stufe) für etwa 12 Minuten gebacken - es soll wirklich ordentlich heiß sein, daher würde ich bei einem E-Herd durchaus mal auf 250°C vorheizen. Heizt das Blech übrigens auch gleich mit auf, damit der Pizzaboden gut knusprig wird!


So ihr Lieben - das war's also aus meiner Pizzabackstube für heute :)

Lasst mich mal wissen, welche Pizza ihr am liebsten mögt!

Ich wünsche euch eine schöne Rest-Woche - macht es euch gemütlich, hier ist es richtig herbstlich *schauder*

Macht es gut!
Alles Liebe,
Salma.

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Traumhaft schöne Bilder und schmecken wird`s sicher gut :-)

    AntwortenLöschen
  2. :-D das nennt man dann wohl "erlebnisküche"!

    superschöne bilder und bestimmt hat es auch so geschmeckt.
    ich würd zu gern jetzt ein (großes) stück davon haben wollen. ;-)

    lieben gruß
    rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Mhhhhh... jetzt hab ich Pizza Hunger!
    Und ich empfinde Pizza die selbst gemacht ist überhaupt nicht als ungesund! Deine Variante wäre mir übrigens die Liebste...
    Und Respekt, dass du da dazwischen noch "mal eben" solche Fotos schießt - ich weis schon, warum ich kein Food-Blogger bin ;-) Ich müsste sterben, wenn ich die Pizza erst mal nur anschauen dürfte und sie dann kalt essen ;-)

    Hier bei uns hat in den höheren Lagen gescheit - und bei uns läuft der Ofen auf Hochtouren *örks* ich will wieder Frühling - Bitte - Danke!

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  4. Mhmmmm.... Tolle Variante! Das werde ich backen! Und schöne Bilder! Grüsse aus der Schweiz, Ola

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Stephanie, wie immer tolle Aufnahmen und ein brauchbares Rezept .... Pizza geht immer ;-). So und jetzt muss ich dich mal nerven. Wie bekommst du die Fotos denn so hin? Mit dem dunklen Rand außen wirkt das immer so schön nostalgisch, fast verwunschen. Gefällt mir, würde mich freuen wenn du mir einen Tipp gibst. Noch eine schön restliche Woche.
    Viele Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen