Ciabatta mit sonnengetrockneten Tomaten und Oliven

Hallo ihr Lieben! Also, es ist ja schon fast eine Schande - das letzte Rezept hier auf dem Blog liegt ja schon...dings...wenn nicht no...

Hallo ihr Lieben!


Also, es ist ja schon fast eine Schande - das letzte Rezept hier auf dem Blog liegt ja schon...dings...wenn nicht noch länger zurück. Das kann ich ja so nicht lassen, deswegen zaubere ich heute eines für euch aus dem Hut ;-)

Nachdem der Sommer diese Woche ja nochmal so richtig einen nachgelegt hat, war ich irgendwie in Stimmung für irgendwas sommerlich-mediterran-leckeres und da ich auch kein Brot mehr daheim hatte, hab ich gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen ;)

Meine Damen (und evtl. Herren?!) - es folgt also das Rezept für ein wirklich g'schmackiges Ciabatta mit sonnengetrockneten Tomaten (von meiner Schwiegermutter :) ) und schwarzen Oliven.

Ich sag's gleich - für spontane und ungeduldige Gemüter ist das nix. Der Teig sollte wenn möglich schon einen Tag vorm eigentlich Backen angesetzt werden, damit er so richtig schön geht und das Ciabatta dann die typischen, großen Luftblasen im Teig bekommt.

Aber schön der Reihe nach... ;)





Zutaten für 2 Ciabattabrote:
(Rezept ursprünglich aus der LECKER, wurde aber von mir relativ stark abgewandelt)

300 g Dinkelmehl
1/4 eines frischen Germwürfels (Hefe)
150 ml warmes Wasser
500 g Weizenmehl
1/2 frischer Germwürfel (s.o.)
100 ml Olivenöl
2 TL Salz
ca. 10 Stück sonnengetrocknete Tomaten, in warmem Wasser eingeweicht
ca. 15 schwarze Oliven, entsteint und klein geschnitten





Am Abend vor dem Backen löst ihr das 1/4 des Germwürfels in den 150 ml Wasser auf und vermischt es mit dem Dinkelmehl.

Gut abdecken und an einem zugfreien, warmen Ort über Nacht rasten lassen.


Am nächsten Morgen sollte der Vorteig ordentlich Blasen geworfen haben und auch das Volumen sollte sich mindestens verdoppelt haben.

Nun die restliche Germ in ca. 350-400 ml warmem Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten einige Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten.
Das könnt ihr entweder per Hand oder mit dem Teighaken der Küchenmaschine machen.

Wieder mit einem sauberen Küchentuch abdecken und ca. 1 Stunde lang gehen lassen.





Sobald der Teig das Volumen wieder verdoppelt hat, schabt ihr ihn mit einer Teigkarte vorsichtig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche.
Wichtig: NICHT mehr durchkneten, sondern am besten mit der Teigkarte den Teig mehrmals "falten" - also übereinanderschlagen.

Dann teilt ihr den Teig in 2 gleich große Stücke, formt ihn vorsichtig zu länglichen Broten (besonders schön sieht es aus, wenn ihr die Brote dreht) und legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.
Deckt die Brote wieder zu und lasst sie noch einmal für etwa 30 Minuten rasten.

Inzwischen den Often auf 200°C vorheizen, und die Brote dann etwa 30 Minuten lang backen lassen.



 
Lasst die Brote dann noch ein wenig auskühlen - auch, wenn es schwer fällt, nicht sofort ein Stück abzubrechen und zu kosten ;-)

Ich liebe Ciabatta, besonders zu Salaten oder einer guten Suppe... Gestern haben wir es etwas unorthodox zu vegetarischem Chilli gegessen, hat auch super gepasst!

Ihr Lieben, damit wünsch ich euch ein schönes Wochenende!

Für alle Fesch'Markt-Fans hab ich aber schon eine kleine Vorankündigung:
Nächste Woche gibt es hier auf dem Blog wieder ein kleines, feines Give Away zum kommenden Fesch'Markt in Graz Anfang Oktober! :) Schaut also unbedingt wieder rein!

Inzwischen alles Liebe!

Salma.





You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Mhhh, sieht das Brot lecker aus. Das hätte ich jetzt gerne hier....
    Liebe Grüße aus Italien
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh.... Jetzt hab ich Hunger!
    Und das Rezept für das Vegetarische Chilli hätte ich grad auch noch gern ;-)

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Das Brot sieht toll aus ! Und ich bin mir sicher, so schmeckt es auch !
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Ganz liebe Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  4. Uiii das sieht gut aus,werde ich sicher mal ausprobieren!
    ganz liebe andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  5. Mmmhhh.... das Brot erinnert nochmal an den traumhaften Sommer.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen