Arche Noah Biobauernhof Scharler - Jänner

Hallo ihr Lieben! Soooo, heute erzähl' ich euch endlich, wie das Blumenjahr bei Margrit Vom Hügel mehr oder weniger nahtlos übergeht,...

Hallo ihr Lieben!

Soooo, heute erzähl' ich euch endlich, wie das Blumenjahr bei Margrit Vom Hügel mehr oder weniger nahtlos übergeht, in ein neues Jahr - nämlich mit monatlichen Besuchen auf dem Arche Noah Biobauernhof Scharler in der Südoststeiermark! :D

Darüber freue ich mich aus mehreren Gründen, denn zum ersten ist es an sich schon toll, dass ich auch hier einen Jahresverlauf dokumentieren und begleiten darf - seit ich klein bin, liebe ich Bauernhöfe :)

Und zum anderen sehe ich auch Margrit hier regelmäßig, denn sie ist privat und beruflich mit dem Biobauernhof eng verbunden! Also: doppelt gemoppelt = happy me! :D

Um jetzt gar nicht lang um den heißen Brei herumzureden, geht es jetzt gleich los mit dem ersten Post - vergangenes Wochenende durfte ich nämlich schon die ersten Bilder für euch machen!

Der Arche Noah Biobauernhof Scharler liegt in Wetzawinkel in der Nähe von Gleisdorf, und es gibt dort sooooo unheimlich viel zu sehen und erfahren. Neben dem Anbau von unglaublich vielen Bio-Gemüsesorten in Gewächshäusern und Freiland, betreibt die Familie Scharler Mutterkuhhaltung (derzeit gibt es zwei gaaanz kleine, süße Kälbchen am Hof *hach*), hält viele, viele glückliche Freilandhühner und so ganz nebenbei gibt es noch eine kleine, feine Streuobstwiese.

Aber beginnen wir am besten bei meinen besten Freunden, den lieben Muh-Kuhs ;) Was bei Margrit die Hendln waren, sind hier definitiv die Kühe! Ich liiieeebe sie, sie sehen so zufrieden aus und muhen ganz entspannt herum. Ich glaube, sehr viel besser kann es Kühen nicht gehen, als hier. Sie haben das ganze Jahr über Auslauf, können jederzeit aus ihrem Stall raus, sind nicht angekettet, dürfen ihre Hörner behalten und die Kälbchen dürfen bei ihren Müttern bleiben und trinken, so oft und so viel sie möchten. SO sollte es sein.



Gleich beim Betreten des Hofes sieht man übrigens ein großes Schild mit der Aufschrift
"Hornlose Kühe - hirnloser Bauer" :)


 

Dieses süße Kälbchen hier ist erst wenige Tage alt und ist total verspielt zwischen den liegenden Kühen im Stall herumgehüpft, bis die "Leitkuh" mal ein Machtwort gesprochen hat und den Kleinen ins freie beordert hat ;)


 ***


Weiter geht's mit unserem Rundgang zu den ersten Gewächshäusern - hier werden den Winter über vor allem Salate, Karotten, Mangold, Zwiebel und Knoblauch angebaut.

Eine besondere Spezialität des Hofes sind die Asia-Salate - davon gibt es unzählige Sorten in allen Farben und Formen und Geschmacksrichtungen. Sie werden als Pflücksalate auf dem Bauernmarkt in Gleisdorf verkauft.
Dementsprechend viel Anbaufläche wird den Asia-Salaten auch gewidmet :)



Einer meiner persönlichen Lieblinge ist ja aber der Vogerlsalat (=Feldsalat oder Rapunzel) - mein Steirerherz schlägt höher, bei einer Schüssel Vogerlsalat mit warmen Erdäpfeln, Knoblauch und ein natürlich Kürbiskernöl! *hmmmmmmmmm*




 


Die Bewässerung der Tunnels erfolgt übrigens zum Teil aus dem hauseigenen Fischteich, der gleich hinter den Gewächshäusern liegt und auf dem man jetzt im Winter sogar Eislaufen könnte ;)  



Eines der Hofgebäude ist dieses wunderschöne, alte Bauernhaus, welches in mühevoller Arbeit von der Familie restauriert wurde.



Auch eine alte Scheune wurde teilweise komplett abegtragen, um wieder originalgetreu aufgebaut zu werden!  
Ein perfektes Platzerl für den alten Traktor, oder?! :)



Ihr Lieben, das war also der erste Post vom Biobauernhof Scharler!

Ich hoffe, ich hab euch ein bisschen Gusto auf Landluft gemacht und ihr freut euch genauso wie ich auf die kommenden Monate! :)

Ich wünsch euch inzwischen alles Liebe!

Macht es gut und bleibt gesund!

Salma.





You Might Also Like

3 Kommentare

  1. So schöne Bilder! Ich liebe das Landleben, war als Kind auch jedes Jahr bei den Großeltern in der Steiermark! Und mein Onkel war Milchbauer. Eine schöne Zeit war das <3

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich toll- sicher noch schöner den Wandel und die Veränderungen auf dem Hof mit den Tieren und Pflanzen zu sehen!
    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Wow ist das toll <3
    So sollte es für alle Tiere sein.
    Danke fürs Zeigen.
    Leider sehe ich in meinem (sehr ländlichem) Umfeld niemals Kälbchen, die bei ihrer Mutter bleiben dürfen :o(

    GLG

    Sandra

    AntwortenLöschen